Das befestigte Römerlager von Nazaréum

Das befestigte Römerlager von Nazaréum


Neben den bekannten 4 befestigten Römerlagern rund um das uns wohlbekannte gallische Dorf gibt es noch ein weiteres – zumindest hat es den Anschein, wenn man den Strand von Nazaré aus etwas erhöhter Perspektive betrachtet. Was aussieht wie die Zelte für die einfachen Legionäre sind Zelt-an-Zelt-Zelte, die man mieten kann wie bei uns Strandkörbe. Aber natürlich nicht, um vor Wind und Regen wie bei uns geschützt zu sein, sondern um ein wenig Sonnenschutz zu haben.
Und dann sind da die Gestelle für den Trockenfisch am Strand. Wir haben uns den Gestellen gegen den Wind genähert. Oha, Fisch der so riecht, hat das Meer schon lange nicht mehr gesehen! Im Kulturzentrum gibt es eine kleine Ausstellung, die erläutert dass Fische in Sardinengröße ca. 3 Tage zum Trocknen brauchen. Aber wie man die hinterher zubereitet oder isst wurde nicht erläutert – und so haben wir auf den Kauf verzichtet. Echt abgefahren sehen die getrockneten Kraken und Rochen aus.
Ja, und als weitere Attraktion ist da noch die Sache mit den Riesenwellen. Wir sind zum Nordstrand gewandert, da gibt es am Leuchtturm hoch über dem Strand eine Art Museum, in dem sich die Surflegenden der Neuzeit verewigt und ihre Bretter hinterlassen haben. Die Bilder mit den Wellen sind aus einem Video abfotografiert, dass in dem Museum läuft – das sieht schon echt aufregend aus und ich bin ganz froh, dass wir diesen Ort morgen bei voraussichtlich nur 2 Windstärken aus West verlassen können.
1

1 thought on “Das befestigte Römerlager von Nazaréum

    • Author gravatar

      Die Assoziation mit einem Römerlager ist in der Tat naheliegend.
      Worüber ich nachdenke ist: Porto ist ja auch nicht weiter von Osnabrück entfernt als Luleå und trotzdem ist alles so viel anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert