Faial – VI

Faial – VI

Wir sind heute in etwas anderer Besetzung den zweiten Teil des Wanderwegs „Die 10 Vulkane“ gegangen, von Capelo bis zur Ponta dos Capelinhos direkt am Meer. Zunächst ging es wieder sehr grün los, entlang eines verwunschenen Pfades durch Baumheide und Lorbeerwälder, mit tollen Ausblicken in dicht bewachsene Vulkankrater. Nach und nach verschwand das Grün und wurde zu einer bizarren Aschewüste, je mehr wir uns dem Meer näherten. Hier gab es 1957/58 mehrere heftige Vulkanausbrüche, die große Teile von Faial unter einer 1,5 m mächtigen Ascheschicht begruben und auch den Leuchtturm und das Verwaltungsgebäude bis zum obersten Stockwerk verschütteten. Auf dem alten schwarzweiß Bild ist gut zu sehen, wie hoch das Gebäude eigentlich war. Um die bizarre Atmosphäre der Aschelandschaft nicht zu stören, wurde das architektonisch recht extravagante Besucherzentrum unter die Erde gelegt – wirklich sehr gelungen (Beton – es kommt darauf an, was man daraus macht!).
1

1 thought on “Faial – VI

    • Author gravatar

      In der Tat – das finde ich auch gelungen! Auch wenn Stahl- und Spannbeton solche Bauten erst ermöglichen, das Material ist ja nicht wirklich neu und seine Zusammensetzung nicht wirklich unökologisch. Die Möglichkeiten die es bietet zu nutzen, halte ich bei sparsamem Einsatz nicht für verwerflich – im Gegenteil. Aber gegen die Bilder der grünen Baumwipfel hat es natürlich keine Chance – die Natur lässt sich nicht toppen, aber sie nicht zu „beugen“ ist ein guter Anfang! Ich hätte vermutet, dass sich „das Leben“ sein Areal schneller zurück erobert… Wunderschön, die Bilder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert