Guadeloupe – VII

Guadeloupe – VII

Ich habe nochmal drei Tage hier in Rivière-Sens verlängert. Auf Antigua ist es günstiger ganze Wochen in der Marina zu buchen, und wenn ich dort Freitag ankomme bin ich bis zu meinem anvisierten Absprungtag am 15.04. genau 1 Woche dort.
Der Mietwagen ist weg, das Fahrrad ganz vorne ganz unten auf der Good old Lady verstaut (außerdem ist es hier einfach zu steil für mich) – also habe ich mich zu Fuß auf den Weg gemacht in die Berge. Ich dachte, „ich geh‘ nur so’n bisschen ‚rum“ – aber daraus ist dann ein ganzer Tag geworden. Zum Glück habe ich kurz vorm Dunkelwerden wieder eine Straße erreicht und nette Italiener haben mich sogar per Anhalter mitgenommen!
Das war eine wahnsinnig tolle Wanderung! So genau weiß ich das ja auch nicht, aber ich würde sagen, es war kein Regenwald, dafür war er wohl zu trocken – aber es war kurz davor! Und später ging der Pfad dann ewig über einen echt schmalen Grat, da kommt dann wohl der Nebel vom Meer hoch und es wachsen dort diese tollen Flechten, Moose und Farne.
Diese niedlichen, kleinen roten Blüten sind auch von dort oben, die Blätter sehen aus wie von einer Orchidee.
Bei den komischen Blütenständen von der „was auch immer“ dachte ich erst, das ist der nackte Schwanz von einem Opossum…
Morgen werde ich mal wieder Wäsche waschen, übermorgen geht’s in die Ankerbucht Deshaies hier auf Guadeloupe und Freitag werde ich von dort wohl gegen 4 Uhr morgens aufbrechen, um noch am gleichen Tag auf Antigua das Einklarieren mit Customs and Immigration erledigen zu können.
2

2 thoughts on “Guadeloupe – VII

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert