Je suis en France!

Je suis en France!

Die belgische Gastlandflagge kommt nicht zum Einsatz, ich bin nach Frankreich durchgefahren. Das war praktisch, da brauchte ich nur die bereits gehisste niederländische Flagge um 90 Grad zu drehen 🙄!
Um 4.30 Uhr ging’s mit tollem Segelwind von hinten los, leider ist der am frühen Nachmittag eingeschlafen. In der Schwachwindphase habe ich mal probiert zu angeln – und junge, junge – habe mir dann noch gleich unterwegs 4 kleine Makrelen in die Pfanne gehauen.
Morgen soll es dann über den Ärmelkanal nach Dover gehen. Der Wind ist richtig gut dafür vorhergesagt, auf beiden Wind-Apps, die ich nutze – mal sehen, bisher waren die Prognosen ja oft nicht so zutreffend. Ich kann sogar mal (fast) ausschlafen. Um die günstige Strömung zu erwischen (also die, die das Nordseewasser bei Ebbe zurück durch den Ärmelkanal Richtung Atlantik drückt) muss ich 3 Stunden vor Niedrigwasser Dunkerque los, also um 7.30 Uhr.
1

1 thought on “Je suis en France!

    • Author gravatar

      Kannst du dich noch an unseren Urlaub in der Normandie 1984 erinnern?
      Da hast du so lange geangelt, bis die Nordsee fast makrelenfrei war.
      Die haben wir dann mit Wellhornschnecken und Napfschnecken gebrutzelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert