Palmeira auf Sal – IV

Palmeira auf Sal – IV

Gestern sind wir per Aluguer (Sammeltaxi) quer über die Insel in die „Touristenhochburg“ Santa Maria gefahren. Dort gibt’s einen tollen Strand mit ordentlich Brandung und tatsächlich auch einige Hotel- oder Appartementanlagen und wenige westlich aussehende Touristen. Insgesamt macht das dort aber den Eindruck wie gewollt, aber nicht gekonnt und wir sind froh, in unserem kleinen Hafenort Palmeira gelandet zu sein.
Die Fahrten mit dem Aluguer sind schon special – klappen aber super und man kommt auch mit Umsteigen schnell voran. Es steigen Schüler*innen ein und aus, Maler mit Farbrolle am Stiel und Farbeimer, Verputzer mit ihrer Glättkelle oder irgendwelche schick gekleideten Servicekräfte. Diese Aluguer zu finden ist nach ein paar Tagen echt einfach, es reicht schon, sich auf der Straße suchend umzugucken und sofort wird man aus dem vorbeifahrenden Auto angesprochen, ob man da oder dort hin möchte. Die Fahrer sind natürlich bestrebt ihre Karren möglichst voll zu bekommen und kurven so lange durch die Straßen, bis der letzte Platz besetzt ist. Und natürlich spielt auch in den Aluguer in ordentlicher Lautstärke die hier typische Musik…
Heute Nachmittag brechen wir zur nächsten Insel, nach São Nicolau auf. Fast schade, schon loszumüssen: als wir ankamen, war ich ja noch sehr skeptisch, wie das alles werden wird, ob es hier auch „sicher“ ist und wir nicht ständig über’s Ohr gehauen werden. Davon ist nun überhaupt nichts geblieben (manchmal wäre es wahrscheinlich besser, sich vorher gar nicht so intensiv zu „informieren“)! Wir werden nach den paar Tagen ständig von irgendwem gegrüßt, unser Dinghy mit Außenbordmotor finden wir nach jedem Ausflug da wieder, wo wir es angebunden haben und gestern Abend an der Hafenbar erkannte mich der Polizist, bei dem wir einklariert hatten und fragt, ob alles in Ordnung sei.
Nach São Nicolau sind es 93 Seemeilen, das schaffen wir nicht tagsüber. Um dort im Hellen anzukommen fahren wir hier gegen 15.00 Uhr los und müssten morgen gegen Mittag im Hafen von Tarrafal den Anker fallen lassen. São Nicolau soll sehr viel grüner als Sal sein, da die Insel mit 1.500 m relativ hohe Berge hat, an denen der Passatwind seine Feuchtigkeit verliert. Wir sind gespannt…
6

6 thoughts on “Palmeira auf Sal – IV

    • Author gravatar

      Wir sind auch gespannt, vor allem was die Bilder angeht! Die letzten waren wieder super! Wünsche euch eine ruhige, aber zügige Überfahrt unter Segel!

    • Author gravatar

      Hallo liebe Kollegen,
      spannend und eindrucksvoll, was Ihr erlebt! Freue mich schon auf den nächsten Foto-Bericht. 🙂
      Weiterhin gute Fahrt und immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel.
      Ahoi

    • Author gravatar

      Moin Dirk,
      ich lese schon seit Abfahrt in Bremen
      regelmäßig und begeistert deinen Blog. ( Lutz hat mir den Link gegeben). Freue mich immer über jeden neuen Eintrag und die schönen Fotos , es ist manchmal schon so, dass man “ im Geiste mitfahren“ kann! Bin schon manches Mal ein bisschen neidisch geworden, aber hab immer auch nen riesen Respekt, dass und wie du dieses Projekt durchziehst! 👍💪😎
      Ausgerechnet jetzt hab ich nach eurer Abfahrt von Teneriffa ein paar Tage länger nicht mitgelesen, daher hab ich heute erst von deinem Pech mit der Speicherkarte erfahren. Schade, denn ich hätte dir sonst eher den Tipp geben können, dass man auch von formatierten SD Karten die Daten wiederherstellen/retten kann!. (- So ne unbeabsichtigte Formatierung ist mir nämlich auch schon mal passiert)…
      ZB mit so einem Programm:

      https://praxistipps.chip.de/sd-karte-geloeschte-bilder-wiederherstellen_38598

      Gibt’s sogar gratis… Allerdings sollte man vor der Datenrettung keine neuen Fotos auf die Karte speichern, weil sonst ggf. einige der „gelöschten“ Bilder unwiederbringlich überschrieben werden. – Aber vielleicht hast du ja jetzt zufällig ne andere Karte benutzt oder noch nicht alles überschrieben, – dann würde ich das mal probieren (aber vorher unbedingt die „neuen“ Fotos auf dem Rechner / Festplatte sichern!)
      Ich wünsche euch noch ein paar schöne, erholsame Tage im Kapverden -Paradies, bevor es dann auf die große Überfahrt geht!

      • Author gravatar

        Hallo Bernd, vielen Dank für den Tipp! Ich habe seit dem Verlust leider munter weiter auf die Karte fotografiert, da ich ja dachte, die Bilder sind eh weg…. Ich werde nochmal versuchen, die Karte über das Notebook wiederherzustellen.

    • Author gravatar

      Oh ihr zwei, diese Eindrücke durch die Fotos.. diese Farben und die Schilderungen dazu begeistern mich total! Das alles vermittelt pure Lebensfreude und Leichtigkeit. Ich spüre direkt die Musik und freue mich sehr für euch, dass ihr so etwas Wunderschönes erleben dürft 😇 Weiter so!

    • Author gravatar

      Ich kann mich den Kommentaren nur anschließen!
      Und diese Farben auf den Fotos, ganz ohne PS oder Filtertricks. Stammen die eigentlich vom Smartphone oder von der „richtigen“ Kamera?
      Die netten Leute in Palmeira scheinen euch ja sehr fehlen, insbesondere der nette Polizist. Hört sich ja fast wehmütig an, dass ihr jetzt mit dem Insel-Hopping beginnen „müsst“.
      Und noch etwas:
      Eigentlich ist das hier ja kein Ort für persönliche Dinge, aber seit deine deutsche Karte gesperrt ist, können wir dich auch nicht mehr erreichen. „Die Nummer ist nicht vergeben“. Könntest du nicht die Nummer der jeweiligen Prepaid-Karte samt Ländervorwahl schicken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert